Freundesbrief November 2010

November 2010

Liebe Freunde,

dieses Jahr ist wieder so schnell vergangen. Bald ist schon wieder Weihnachten, hier stehen die Sommerferien vor der Tür und so manches Kind zittert vor dem Zeugnis. In unseren Straßengottesdiensten beten sie innig für Konzentration und gute Noten. “Die warme Mahlzeit nach Huggy Bear ist immer etwas, worauf sie sich nach dem Stress in der Schule freuen können,“ sagte eine Mutter. Vor einigen Wochen mussten wir unser Programm wegen einem schweren Gewitter abbrechen. Viele Kinder rannten weinend nach Hause, weil wir kein Essen austeilen konnten. Wir können wohl nie richtig nachvollziehen, was hungrige Kinder durchmachen. Dass viele Kinder ihr Hungergefühl nicht mit dem Einatmen von Klebstoff vertreiben, verdanken sie euren Spenden aus Deutschland. Danke dafür!

Unsere Mitarbeiterin Merese Singh möchte euch Folgendes weitergeben:

Vormittags gehen wir neuerdings regelmäßig zum „Dorf der obdachlosen Kinder“. Dieses sogenannte Dorf sind 2 Räume, in welchen ca. 80 Straßenkinder schlafen. Ich finde keine Worte, um das Chaos zu beschreiben. In diesen Räumen kann man kaum atmen, weil diese Räume einfach für alles benutzt werden. Der Mund eines Mädchens war voller Wunden und so konnte sie das Brot, was wir ihr gaben, nicht essen. Sie war so hungrig, stand aber mit dem Brot in der Hand einfach nur so da und weinte, weil sie nicht essen konnte. Ich fing spontan an zu beten, weil sie mir so leid tat. In dem ganzen Chaos entdeckten wir dann noch ein nacktes, abgemagertes Baby, das vor Hunger schrie. Sogar die Decke war schmutzig und voller Löcher.

Wir gaben dem Kind den Namen Esther, weil es so unglaublich niedlich war und besorgten Milch und Kleidung. Das Strahlen, das über das Gesicht der Mutter ging, berührte unser Herz. Esther muss zwar noch auf der Straße aufwachsen, wird aber jetzt durch uns versorgt. Ich danke Gott dafür, dass Er Bambelela ku Jesu ins Leben gerufen hat, um Kindern Hoffnung und Liebe zu geben.

Soweit Merese.

Unser Team möchte in diesem Jahr wieder eine große Weihnachtsfeier für 1000 Kinder veranstalten. In unserem Kindergarten feiern wir am 19.11. unser erstes Sommerfest mit Eltern und Kindern. Bitte betet ganz besonders für diese Veranstaltungen.

Was ich euch im Folgenden berichte, wird bestimmt viele von euch überraschen. In einer Fasten-und Gebetswoche im Mai bestätigte sich der Eindruck, dass ich die Arbeit hier in Pietermaritzburg loslassen und in Kapstadt neu aufbauen soll. Die Arbeit hier bleibt mit sechs Mitarbeitern bestehen und Vernon Grantham wird die Leitung übernehmen. Er ist Pastor Johns Schwager und in der Gemeinde Gebets- und Hauskreisleiter. Vernon liebt die missionarische Kinder-und Jugendarbeit und ist ein von uns allen sehr geschätzter Mitarbeiter.

Auf unserem Freundestreffen am 11.12. in Neumünster1 werde ich noch mehr vom Projekt Kapstadt erzählen. Vor allem freue ich mich aber, euch wiederzusehen. Hoffentlich könnt ihr kommen!

Viele liebe Grüße von Martina und Team